Ausgezeichnete Tarife Top-Preis-Leistung
Private Krankenversicherung
Tarifvergleich 2019/2020
1 Teilen Sie uns
Ihre Wünsche mit
2 Wir suchen den
passenden Anbieter
3 Sie erhalten kostenfrei
unsere Empfehlung
Für wen ist die Krankenversicherung?
weiter
Geburtsdatum von Ihnen / Ihres Partners / Ihrem Kind
Wie sind Sie derzeit versichert?
Wie ist Ihr derzeitiger Berufsstatus?
Wie möchten Sie im Krankenhaus abgesichert sein?
Ist Ihnen eine Chefarztbehandlung wichtig?
Sind Ihnen Zahnleistungen wichtig?
In welcher Region wohnen Sie?
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld ...

Eine passende private Krankenversicherung wird gesucht.

Jetzt kostenfreies Angebot erhalten - bis zu 65% sparen!

Warum benötigen wir Ihre Kontaktdaten?

Ausgezeichnete Leistungen

  • Alle Anbieter / Tarife im Vergleich
  • Beste Zahnleistungen
  • Bestes Preis-Leistung-Verhältnis
  • 45.000 Kunden vergleichen mit uns
Unser Versprechen gehalten
Wir freuen uns über so viele zufriedene Kunden und tolle Bewertungen
  • Erfahren:
    Über 45.000 Kunden vergleichen regelmäßig mit uns.
  • Persönlich:
    Unsere Experten beraten Sie am Telefon.
Kundenbewertungen
4.4 / 5.0 Werner R.
Sehr gute Möglichkeit, eine passende Krankenvers ...
4.9 / 5.0 Anja Becker
Danke - super Service und das alles kostenlos ...

Jetzt kostenfrei vergleichen

Gesundheitsreformgesetz


Bedeutung des Gesundheitsreformgesetzes

Gesundheitsreformgesetz Als Gesundheitsreformgesetz werden zwischenzeitlich alle Bestrebungen der Bundesregierung genannt, das Gesundheitssystem zu reformieren.

Der eigentliche Begriff ist auf das Gesundheitsreformgesetz von 1989 geprägt. Darin wird das Sozialgesetzbuch (SGB) V zur Grundlage für die Bemessung medizinischer Leistungen im Allgemeinen und dem Aufbau des Krankenversicherungssystem.

Das Gesundheitsreformgesetz begründet kein neues Gesundheitssystem. Es modifiziert jedoch zentral und bedeutsam wichtige Verfahren im Gesundheitswesen.

Der historische Schritt beschrieb die Verlagerung der Regelungen zur Krankenversicherung aus der Reichsversicherungsverordnung in das SGB V.


Anpassung der Abrechnungsleistungen im Gesundheitsreformgesetz

Nach mehreren vorangegangenen Anpassungen zur Kosteneindämmung im Gesundheitswesen, insbesondere bei den Ausgaben für Medikamente, wurden feste Höchstpreise für bestimmte Medikamente festgelegt. Der übersteigende Betrag musste vom Patienten selbst getragen werden. Ebenfalls eine vom Patienten selbst zu tragende Rezeptgebühr, die Anhebung der Selbstbeteiligung an Krankenhauskosten und die wesentliche Erhöhung der eigenen Anteil an Zahnersatzkosten wurden im Gesundheitsreformgesetz von 1989 bestimmt.

Medikamente und bestimmte Leistungen wurden so in den Abrechnungsmodellen bei Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken angeglichen und auf den Patienten ausgelagert.


Anpassung der Versicherungsaufteilung für Arbeiter und Angestellte

Eine wesentliche Änderung bei der Umsetzung der beiden Krankenkassen-Systeme, private und gesetzliche Absicherung, geht auf das Gesundheitsreformgesetz zurück. Neben Angestellten, die bei Erreichen der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG) bereits freiwillig in der privaten Krankenversicherung Kunden sein konnten, wurde diese Bestimmung auch auf Arbeiter ausgeweitet. Damit wurde im Gesundheitsreformgesetz und der sich im SGB V niederschlagenden Neuregelung, die bewertende Trennung zwischen Angestellten und Arbeitern aufgehoben.


Leistungseinschränkungen in der gesetzlichen Absicherung

Wesentlich reglementierenden Charakter hatte die Neuregelung des Gesundheitswesens im Gesundheitsreformgesetz in der Wirkung auf die gesetzlichen Kassen.

Das betraf vor allem:

  • Ausweitung der Zuzahlungen zu Medikamenten durch Einführung einer Erstattungshöchstgrenze (Festpreise)
  • Einführung einer Negativliste von Medikamenten, die wegen Unwirtschaftlichkeit nicht mehr verschrieben werden sollten
  • Erhöhung der Rezeptgebühr
  • drastische Erhöhung der Selbstbeteilgung für Zahnersatzkosten
  • Erhöhung des Aufschlags für Medikamentenzuzahlungen, wenn die Medikamente nicht in der Festpreis-Bindung erfasst waren

Die Kassen mussten weiterhin eine höhere Selbstbeteiligung der Patienten für stationäre Aufenthalte verlangen.

Möglichkeiten für Arbeitnehmer, sich frei in gesetzlichen Kassen zu versichern, wurden eingeschränkt (Stichwort: Wahl der Ersatzkasse). Diese Einschränkungen sind mit der Gesundheitsreform von 2007 hinfällig. Struktur und versicherter Personenkreis in der gesetzlichen Kassen werden seitdem umfassend nivelliert.


Wirkung auf die private Krankenversicherung

Gesundheitsreformgesetz Mit Wirkung des Gesundheitsreformgesetzes von 1989 und später mit der Gesundheitsreform von 2011 wurden die Zugangshürden in die Leistungen der privaten Krankenversicherung verbessert.

Besonders vor dem Hintergrund sinkender Leistungen in der gesetzlichen Kassenabsicherung und dort steigender Patienten-Kosten, wird das wichtig. Die Gesundheitsreform 2011 sieht vor, dass Arbeitnehmer bereits bei einmaligem Überschreiten der JAEG in die private Krankenversicherung wechseln können.